Beiträge zum Thema

Ein Traum

In einem anderen Beitrag befassten wir uns mit der Schlaf- und Traumforschung. Eine daraus resultierende Schlüsselerkenntnis zeigt, dass der Mensch in einer bestimmten Schlafphase, dem sogenannten REM-Schlaf, vorwiegend eine »Tagesresteverarbeitung« erfährt. Offenbar befasst sich der Mensch in dieser Zeit mit Ausschnitten aus dem Tagesgeschehen. Und dies kann in bestimmten Lebensabschnitten einem ständigen Auf und Ab gleichkommen.

Ein Traum

Entwicklungs­psychologie

Wie Menschen ihr eigenes Älterwerden erleben und meistern, ist sehr individuell. Woran liegt es, dass die einen ihr Alter als schwere Belastung empfinden und die anderen diese Phase des Lebens trotz Beschwernissen positiv sehen und ganz bewusst als eine Aufgabe betrachten?

Entwicklungs­psychologie

Thanato­psychologie

»Mitten im Leben sind wir vom Tode umfangen. Kehr’s um: Mitten im Tode sind wir vom Leben umfangen.« Dieser Satz des Reformators Martin Luther kann in verschiedener Weise interpretiert werden. In der Psychologie wird seine entwicklungspsychologische Bedeutung hervorgehoben: Das Sterben ist Teil unseres Lebens; in der Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit kann der Mensch sich verändern, er kann wachsen und Erkenntnisse gewinnen über seine Natur und die Sinnträchtigkeit seines irdischen Daseins.

Thanato­psychologie

Tier­psychologie

Tiere sind für uns Menschen eine grosse Bereicherung im Leben. In einem anderen Artikel wurde aufgezeigt, wie viel wir vom Zusammensein mit Heimtieren gewinnen können, welch wohltuende, gesundheitsfördernde Wirkung von einem Hund, einer Katze oder einem anderen geliebten Tier ausgeht. 

Tier­psychologie

Depressionen

Die schwere Depression, die bis zur völligen Erstarrung führen kann, zählt zu den schmerzhaftesten, qualvollsten Krankheiten. Obwohl die Depression eine häufige Krankheit ist und man in den Medien oft von Betroffenen erfährt, sind in der Bevölkerung die Kenntnisse darüber meist sehr gering und ungenau.

Depressionen
Image